Morbus Hodgkin Info-Service

Chemotherapie-Handbuch für Patienten


Inhalt

  1. Ein bißchen Chemie
    Einführung
    Elementares
    Die Zutaten der Materie
    Radioaktivität
    Das Periodensystem der Elemente
    Beziehungskiste - Chemische Verbindungen
    Geschäft auf Gegenseitigkeit - Oxidation und Reduktion
    Synthese und Analyse

  2. Biochemie für Dummies
    Die Zutaten
    Das Rezept
    Kohlehydrate
    Fette
    Eiweiße
    Enzyme
    Was der Körper sonst noch braucht
    Mineralien
    Spurenelemente
    Vitamine
    Der genetische Code

  3. Kurze Einführung in die Zellbiologie
    Zellen - Bausteine des Lebens
    Der Bauplan der Natur
    Die Schaltstelle der Macht
    Wachset und mehret euch...
    Das Rad des Lebens
    Dechiffrierung

  4. Kleiner Streifzug durch die Welt der Hormone
    Worum geht es hier überhaupt?
    Wer spielt hier alles mit?
    Wie sind die Spielregeln?

  5. Medikamente in der Krebstherapie
    Einführung
    Zytostatika
    Angriffspunkte verschiedener Zytostatika im Zellzyklus
    Hormone
    Zytokine
    monoklonale Antikörper
    Biphosphonate

  6. Geschichtlicher Überblick

  7. Verabreichung der Therapie
    Ein bißchen was über Medikamente
    Systemische Chemotherapie
    Lokale Behandlungsformen
    Wieviel und wie lange
    Begleitende Behandlung mit Wachstumsfaktoren
    Technik der subkutanen Injektion

  8. Panne bei der Infusion - Paravasate
    Was ist denn ein Paravasat ???
    Welche Medikamente sind gefährlich und welche nicht ?
    Wie kann ein Paravasat verhindert werden ?
    Wie wird ein Paravasat behandelt ?

  9. Nebenwirkungen und wie man damit umgeht - Teil 1
    Übelkeit und Erbrechen
    Appetitlosigkeit
    Appetitsteigerung
    Störungen der Blutbildung
    Fieber
    Haarausfall

  10. Nebenwirkungen und wie man damit umgeht - Teil 2
    Veränderungen an Haut und Nägeln
    Entzündungen in Mund und Hals
    Durchfall
    Verstopfung
    Nerven- und Muskelprobleme
    Schäden an Blase und Nieren
    Ödeme, Zurückhalten von Flüssigkeit
    Unfruchtbarkeit
    Sexualität

  11. Ernährung während der Chemotherapie - Teil 1
    Übelkeit und Erbrechen
    Mundschleimhaut- und Speiseröhrenentzündung
    Schluckstörungen
    Durchfall
    Verstopfung
    Gesund essen verbessert das Allgemeinbefinden
    Mit Appetit mehr essen
    Der tägliche Speiseplan

  12. Ernährung während der Chemotherapie - Teil 2
    Abwechslung in der Wahl der Lebensmittel
    Nicht zuviel, nicht zu wenig
    Kleinere Mahlzeiten, aber öfter
    Genügend Eiweiß
    Fett in Grenzen
    Selten Süßigkeiten
    Täglich Frischkost und Vollkornprodukte
    Richtig zubereiten
    Sparsam mit Salz
    Wenig Alkohol
    Bevorzugen Sie Lebensmittel aus den Wertstufen 1 und 2
    Einteilung der Lebensmittel in Wertstufen

  13. Eigene Gefühle und Beziehungen zu anderen Menschen
    Chemo-Gefühle
    Die lieben Mitmenschen
    Es ist alles vorbei
    Zusammenfassung

  14. Die ersten Schritte danach
    Gefühle und Einstellungen

  15. Weitere Links zum Thema Chemotherapie

Vorwort

Neben Operation und Bestrahlung werden zur Therapie von Krebserkrankungen eine Vielzahl unterschiedlicher Medikamente eingesetzt. Diese Behandlung mit chemischen Substanzen wird allgemein als Chemotherapie bezeichnet. Das vorliegende Handbuch ist für Menschen geschrieben, die sich als medizinische Laien dafür interessieren, wie Medikamente bei der Therapie von Krebserkrankungen eingesetzt werden und wirken.

Dieses Buch läßt sich in zwei große Abschnitte gliedern:

Im vorliegenden ersten Teil sollen die theoretischen Hintergünde der Chemotherapie erklärt werden, ein Überblick über die Medikamente gegeben werden und technische Abläufe erläutert werden. Bei der Chemotherapie wirken ja chemische Substanzen auf lebenswichtige biochemische Vorgänge in der Zelle. Die theoretischen Hintergründe dieser Mechanismen sind für Otto Normalverbraucher leider recht schwierig zu verstehen, deshalb haben wir einige Kapitel vorangestellt, die theoretische Grundlagen über Chemie, Biochemie, Zellbiologie sowie die Wirkungsweise der Hormone vermitteln. Wer über diese Dinge schon Bescheid weiß, mag diese Abschnitte getrost überschlagen.

Der (leider noch unvollständige) zweite Teil soll mehr auf praktische Gesichtspunkte eingehen wie dem Umgang mit Nebenwirkungen, Ernährung, eigene Gefühle und Beziehungen zu anderen Menschen und schließlich die Zeit nach der Therapie.

Jülich, im März 1999

Birgitta Meister


Homepage
Inhalt
Weiter